Zuspruch für HPV Primärscreening durch internationale Experten und deutsche Krankenkassen  Weiterlesen ›

Im Screening zum Zervixkarzinom liegt der Teufel im Detail.

Der cobas® HPV Test: Klinisch validiert.

1 Test - 3 hrHPV Ergebnisse                                                               für eine sichere Risikostratifizierung.
CE-Markierung und FDA-Zulassung.



                            Richtet sich an Fachkreise

Ein normaler zytologischer Befund schließt Krebs nicht immer aus.

Bis zu einem Drittel aller Zervix-karzinome treten bei Frauen auf, die am Screening teilgenommen haben.1, 2 Invasive Zervixtumore sind auch bei unauffälligien Zytologien zu finden. 

Die Limitierungen verstehen ›

HPV 16/18 Genotypsierung identifiziert die Frauen mit dem höchsten Risiko.

Frauen mit Nachweis der Genotypen HPV 16 und/oder 18 tragen das größte Risiko eine hoch-gradige zervikale Läsion zu entwicklen.

Co-Testung mit Genotypisierung ›

Der klinische Nutzen des     HPV-Nachweises inkl. Geno-typisierung ist bewiesen.

Die ATHENA Studie zeigt, dass bei 1 von 10 Frauen mit positivem HPV 16 und/oder 18 Befund bereits eine hoch-gradige zervikale Erkrankung vorliegt, obwohl die Zytologie unauffällig war.4

Details zur ATHENA Studie ›

Referenzen:

  1. Leyden WA, Manos MM, Geiger AM, et al. Cervical cancer in women with comprehensive health care access: attributable factors in the screening process. J Natl Cancer Inst. 2005;97(9):675-683.
  2. Andrae B, Kemetli L, Sparén P, et al. Screening-preventable cervical cancer risks: evidence from a nationwide audit in Sweden. J Natl Cancer Inst. 2008;100(9):622-629.
  3. Khan MJ, Castle PE, Lorincz AT, et al. The elevated 10-year risk of cervical precancer and cancer in women with human papillomavirus (HPV) type 16 or 18 and the possible utility of type-specific HPV testing in clinical practice. J Natl Cancer Inst. 2005;97(14):1072-1079.
  4. Wright TC Jr, Stoler MH, Sharma A, et al. Evaluation of HPV-16 and HPV-18 genotyping for the triage of women with high-risk HPV+ cytology-negative results. Am J Clin Pathol. 2011;136(4):578-586.